Allgemein,  Travel

Manchmal ist der Weg das Ziel: Bahntrassenradeln

Herbstferien in NRW! Und noch immer genießen wir das Summer never ends Gefühl: Sonne pur und Temperaturen bis zu 28 Grad. Wahnsinn – was also machen? Ganz klar, dass es uns nach draußen zieht. Bei diesem Wetter lockt es uns ins Bergische Land! Wir brennen darauf, die Panoramaradwege zu erkunden. Das sind zum Radwanderweg umgebaute ehemalige Bahntrassen im Bergischen. Also auf zum Bahntrassenradeln!

Tag eins lassen wir ganz locker angehen. Wir packen unsere Räder aufs Auto und fahren also nach Solingen. Entschieden haben wir uns für die Korkenziehertrasse. Sie folgt dem Streckenverlauf der Bahnstrecke Solingen–Wuppertal-Vohwinkel und ist rund 14 Kilometer lang – auch ideal für Einsteiger oder Familien mit Kindern geeignet.

Durch die herbstliche Landschaft radeln wir gut gelaunt an alten Bahnhöfen, Trimmpfaden und Spielplätzen vorbei. Hier trifft man alles – nur nicht auf Autos. Egal ob Radfahrer, Spaziergänger, Wanderer oder Inlinefahrer – Alternativen an Bewegungsmöglichkeiten fehlen hier definitiv nicht. Besonders spannend: Wir passieren ehemalige Eisenbahntunnel. Hier sind seinerzeit nur Züge durchgefahren.

Nach 10 Kilometern Bahntrassenradeln treffen wir auf einen zum Bistro umgebauten Bahnhof. Zeit für eine kleine Pause. Wir genießen die herbstliche Sonne bei einem leckeren Snack und Rhabarbersaftschorle. Danach radeln wir ganz locker zurück und überlegen auf der Heimfahrt schon, welches Ziel wir morgen angehen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Bahntrassenradeln – Tag zwei auf der Nordbahntrasse

Noch immer total begeistert vom gestrigen Ausflug beschließen wir, einen weiteren Panoramaradweg zu erkunden. Entschieden haben wir uns für die Nordbahntrasse. Da uns heute unser kurzer Lieblingsmensch begeistert, werden wir heute die angebotenen Spielplätze entlang der Trasse sicher nutzen.

Die Nordbahntrasse erstreckt sich über insgesamt 23 Kilometer von Wuppertal Vohwinkel bis Wuppertal Ostersbaum. Mit sehr viel Liebe und Kreativität ist die Strecke ein echter Hingucker. Beeindruckend auch hier einige längere Eisenbahntunnel. Eine weitere ganz besondere Attraktion der Nordbahntrasse ist die ehrenamtlich betriebene 1,6 Kilometer lange Draisinenstrecke. Die Draisine fährt in den Sommermonaten und bei gutem Wetter auf ehemaligen Gleisen ab dem Bahnhof Loh.

Natürlich haben wir auch heute wieder an einem zum Bistro umgebauten Bahnhof gehalten. Die gesamte Gastronomie ist zwar meistens ehr einfach gehalten, besticht aber mit Charme und außergewöhnlichen Angeboten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bis zum Bahnhof Loh, 12 Kilometer ab Wuppertal Vohwinkel durften wir fahren. Danach hat unser kurzer Lieblingsmensch entschieden, dass es Zeit für den Rückweg ist. Schade eigentlich, aber wir wissen schon jetzt: Bahntrassenradeln ist unser neues Hobby und es gibt noch einige Panoramaradwege zu erkunden.

 

 

 

 

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
KerstinDorie Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Dorie
Gast

Da nutzt ihr diesen wunderbaren goldenen Herbst ja richtig gut aus 🙂 Viel Spaß weiterhin!
Ganz liebe Grüße
Dorie von http://www.thedorie.com